Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Antifa-Fotograf Peter P. verurteilt
#1
Zitat:Der Angeklagte Peter P. hatte nach dem Vorfall das Opfer der heimtückischen Attacke als „Gfrast“ beschimpft. Er behauptete, Sellner habe „friedliche Demonstranten“ provoziert und auf sie geschossen. Heute führte er aus, dass die Provokation Sellners darin gelegen habe, Passanten über ihre Meinung zur „NoWKR“-Demonstration zu befragen.

Peter P. ist in der Antifa-Szene als Fotograf bekannt und taucht häufig bei patriotischen Veranstaltungen auf, um einzelne Teilnehmer zu fotografieren. Die Bilder tauchen dann oft auf einschlägigen Seiten wieder auf.

Während der Angeklagte sich auf das Recht auf freie Meinungsäußerung berufen wollte, stellte der Richter heute unmissverständlich klar: „Das ist genau so ein Hass-Posting, wie wir es eben nicht mehr haben wollen“. Und er warnte den Angeklagten, mit Beleidigungen wie „Gfrast“ und „Idis“ vorsichtig zu sein.

Sellner spendet an patriotische Projekte

Sellner bezeichnete das Urteil schon im ersten Prozess als „wichtiges Signal“. Die Entschädigung von 1.000 Euro werde er an patriotische Projekte spenden. Zudem muss Peter P. 120 Tagessätze zu 20 Euro als Strafe bezahlen sowie die gesamten Prozesskosten tragen. Diese belaufen sich laut Schätzung auf etwa 10.000 Euro.

http://info-direkt.eu/2017/08/25/wegen-h...n-zurecht/
Zitieren
#2
Ein Lichtblick in der Dämmerung.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste