Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Auch in Italien winkt ein Gesetz zur Internetzensur
#1
https://www.unzensuriert.at/content/0025...rnetzensur

Ähnlich wie in Deutschland soll nun auch in Italien gegen Fake News und angeblicher Hetze im Netz vorgegangen werden. Kritik an dem derzeit herrschenden Asylwahnsinn ist in Europa eben unerwünscht.
Zitieren
#2
Ich finde sie gar nicht so schlecht, die Maas'sche Keule.
So entsteht vielleicht endlich mal wieder eine Geheimsprache àla DDR, die zwar von jedem verstanden wurde, jedoch nicht so primitiv-grob war, wie jetzt viele Äußerungen sind.
Michael Stürzenberger ist so ein typisches Beispiel. Ein von allen geachteter Patriot. Aber wenn er bei Pegida spricht, verdrehen viele Ossis die Augen. Nicht was er sagt, sondern wie er es sagt, stößt dabei auf.
Will man einen Feind besiegen, muß man dafür sorgen, daß er in der Niederlage sein Gesicht wahren kann.

Beispielsweise müßte die AfD eine Gesetzesvorlage einbringen, wonach jeder, der in der Öffentlichkeit für die Aufnahme sogenannter Flüchtlinge eintritt, diese auch bekommt. Auf eigene Kosten versteht sich und nach Hause.
Jeder, der gegen Abschiebung protestiert, muß sich noch vor Ort äußern, wie viele anerkannte Asylanten er bei sich zu Hause aufnehmen und selbst finanzieren möchte.
So würde die Gesellschaft entlastet und die ärgsten Schreihälse würden an ihrer eingenen Medizin ersticken.
Auch die caritativen Einrichtungen dürfen sich an der "Flüchtlingshilfe" beteiligen, aber eben auf eigene Kosten. Ebenso wie die Schlepperschiffe im Mittelmeer, wo den darauf engagierten Teilnehmern die Personen ins Haus gesetzt werden, die sie in Afrika abholen oder ins Haus ihrer Eltern, je nachdem.
Es ist immer leicht zu helfen, wenn es die anderen bezahlen müssen.
Aber die Leute zu beschimpfen, ändert eben nichts, es verhärtet nur sie Standpunkte.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste