Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Linksfaschist Philipp Ruch vom ZPS lässt Abstammungstest von Höcke machen
#1
Zitat:Linksaktivisten testen DNA von AfD-Politiker – sie wollen Höckes Abstammung überprüfen

"Mithilfe von genetischem Material, dessen Herkunft das ZPS lieber nicht offenlegen möchte, gelang es unserem österreichischen Büro, Höckes DNA zu entschlüsseln," teilt das ZPS mit.

http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...l?latest=1
Zitieren
#2
"Mithilfe von genetischem Material, dessen Herkunft das Faschistische Zentralkommitee FZK lieber nicht offenlegen möchte, gelang es unserem nordkoreanischen Büro, Ruchs DNA zu entschlüsseln"
Danach könnte er väterlicherseits von einem Schwein, mütterlicherseits von einer Schlange abstammen, wobei nicht auszuschließen ist, daß die Proben mit der Haarbürste verwechselt worden sein können, aus der sie stammen.

Wann legt endlich jemand diesem krimminellen Verein das Handwerk? Diesem menschlichen Abschaum wünsche ich alles schlechte dieser Welt, aber wer so einen üblen Charakter hat, wird ohnehin eines Tages innerlich verfaulen.

Es ist definitiv strafbar, DNA ohne Wissen desjenigen zu entnehmen und testen zu lassen! Natürlich macht sich auch das Labor strafbar, das so etwas macht!

Man kann jedoch an dieser Aktion sehen, daß Höcke alles richtig macht.
Wer so von Faschisten bekämpft wird, kann von sich behaupten: "Viel Feind, viel Ehr!" und sollte die Ehrenmitgliedschaft der AfD verliehen bekommen.
Dieser Ruch hingegen wird nicht mal seinen Unterstützern positiv in Erinnerung bleiben. Mit solchem Geschmeiß will keiner was zu tun haben, außer man ist selbst Geschmeiß.
Zitieren
#3
Solcher Abschaum, dazu nur zur Info in eigener Sache: Bei mir würden sie sogar jüdisches Blut finden und trotzdem oder vielleicht gerade auch deshalb würde ich diesem Ruch gerne einfach einmal in Gesicht spucken (dafür würde ich ihm sogar gestatten meine Gene untersuchen zu lassen, ich habe mit meiner gemischten Blutherkunft kein Problem, mit seiner unwürdigen Existenz sehr wohl, persönlich habe ich nichts zu verbergen).

PS.: Ich finde, dass Herr Höcke mit der Art der Formulierung hinsichtlich des Holokaustdenkmals in seiner grundsätzlich berechtigten historischen Analyse politisch einen  Fehler gemacht hat, da er der Lügenpresse eine Flanke unnötig eröffnet hat und habe das auch damals bereits anonym auf PI artikuliert. Trotzdem wird mir Herr Höcke gerade auch durch diese widerliche Vorgangsweise dieses humanioden Drecks linker Art zunehmend sympatischer und ich hoffe, dass er auch aus dieser Geschichte gestärkt hervorgeht.

Diese Typen sollten wir uns alle gut merken......
Zitieren
#4
Wo bleibt eigentlich der Staat? Das gibt es doch alles gar nicht!
Zitieren
#5
(12-07-2017, 12:08 PM)kritiker schrieb: PS.: Ich finde, dass Herr Höcke mit der Art der Formulierung hinsichtlich des Holokaustdenkmals in seiner grundsätzlich berechtigten historischen Analyse politisch einen  Fehler gemacht hat, da er der Lügenpresse eine Flanke unnötig eröffnet hat und habe das auch damals bereits anonym auf PI artikuliert. Trotzdem wird mir Herr Höcke gerade auch durch diese widerliche Vorgangsweise dieses humanioden Drecks linker Art zunehmend sympatischer und ich hoffe, dass er auch aus dieser Geschichte gestärkt hervorgeht.

Diese Typen sollten wir uns alle gut merken......

Man darf aber nicht vergessen, lieber kritiker, daß die Medien aus jedem Satz das drehen, was sie gehört haben wollen !
Klar, er hätter nich sagen sollen, daß das ein "Denkmal der Schande" sei, das wir uns da in unsere Hauptstadt gestellt haben, sondern ein Denkmal unserer Schande".
Nichtsdestotrotz, haben es alle richtig verstanden, nur eben die Böswilligen nicht.

Ebenso erging es Akif Pirincci bei seiner Rede in Dresden, wo ich nach der Medienberichterstattung glaubte, auf einer völlig anderen Veranstaltung gewesen zu sein.
Welchen Erfolg die Medien mit ihrer Berichterstattung haben, merkte ich erst gestern wieder, als ein Sportfreund meinte, Pegida geht überhaupt nicht, "die haben gefordert, daß Auschwitz wieder in Betrieb genommen wird." Ich habe ihm zwar erläutert, was Akif damals wirklich gesagt hatte und er staunte mich ungläubig an, aber man sieht daran, wie sich gefälschte Meldungen festsetzen, vor allem wenn sie von den Staatsmedien kommen. Selbst wenn sie hinterher auf Seite 20 richtiggestellt werden.
Zitieren
#6
(12-07-2017, 02:46 PM)Tolkewitzer schrieb:
(12-07-2017, 12:08 PM)kritiker schrieb: PS.: Ich finde, dass Herr Höcke mit der Art der Formulierung hinsichtlich des Holokaustdenkmals in seiner grundsätzlich berechtigten historischen Analyse politisch einen  Fehler gemacht hat, da er der Lügenpresse eine Flanke unnötig eröffnet hat und habe das auch damals bereits anonym auf PI artikuliert. Trotzdem wird mir Herr Höcke gerade auch durch diese widerliche Vorgangsweise dieses humanioden Drecks linker Art zunehmend sympatischer und ich hoffe, dass er auch aus dieser Geschichte gestärkt hervorgeht.

Diese Typen sollten wir uns alle gut merken......

Man darf aber nicht vergessen, lieber kritiker, daß die Medien aus jedem Satz das drehen, was sie gehört haben wollen !
Klar, er hätter nich sagen sollen, daß das ein "Denkmal der Schande" sei, das wir uns da in unsere Hauptstadt gestellt haben, sondern ein Denkmal unserer Schande".
Nichtsdestotrotz, haben es alle richtig verstanden, nur eben die Böswilligen nicht.

Ebenso erging es Akif Pirincci bei seiner Rede in Dresden, wo ich nach der Medienberichterstattung glaubte, auf einer völlig anderen Veranstaltung gewesen zu sein.
Welchen Erfolg die Medien mit ihrer Berichterstattung haben, merkte ich erst gestern wieder, als ein Sportfreund meinte, Pegida geht überhaupt nicht, "die haben gefordert, daß Auschwitz wieder in Betrieb genommen wird." Ich habe ihm zwar erläutert, was Akif damals wirklich gesagt hatte und er staunte mich ungläubig an, aber man sieht daran, wie sich gefälschte Meldungen festsetzen, vor allem wenn sie von den Staatsmedien kommen. Selbst wenn sie hinterher auf Seite 20 richtiggestellt werden.

Ich gebe Dir grundsätzlich vollinhaltlich recht. Mit dem erwähnten "politischen Fehler" meinte ich  die Tatsache, dass Herr Höcke damals die manipulativ verlogene linke mediale Macht noch nicht richtig eingeschätzt hat. Derzeit ist jeder Bezug auf die damalige Zeit politisch gefährlich, weshalb man aus meiner Sicht dazu übergehen soll, sich auf die gegenwärtigen schrecklichen Mißstände in der Tagespolitik zu konzentrieren (die AFD arbeitet in dem Punkt im Bundestag bereits sehr professionell) und in diesem Kontext auf die Tatsache hinzuweisen, dass sich unsere Frauen mit (fast schon) staatlicher Tolerierung belästigen, demütigen und vergewaltigen lassen müssen und selbst mit NoGo Zonen leben müssen, WEIL MAN JEDE AUCH NOCH SO BERECHTIGTE GESELLSCHAFTLICHE UND/ODER AUCH NUR PERSÖNLICHE Notwehr mit Verweis auf diese unsäglichen 12 Jahre kriminalisiert, vom insbesondere auch in diesem Thread beschriebenen Linken Terror ganz zu schweigen.

Wenn es gelingen sollte diese Diskussion intelligent zu führen und dabei den Zusammenhang mit dem Schuldkomplex, der dieses Irrenhaus erst ermöglicht darzulegen, dann wird auch irgendwann der Zeitpunkt kommen, ab dem wieder eine faire Diskussion der gesamten Geschichte möglich wird.

Wie gesagt, Höcke ist da zu Beginn seiner Zeit als Politiker in eine Falle getappt und hat auch viel daraus lernen (müssen). Ich halte ihn für intelligent und auch talentiert und wenn er es in Thüringen schafft tatsächlich die stärkste Partei ab 2019 zu stellen und die Union zu zwingen gegen IHN MIT DER SED NAchfolgepartei "die Linke" und der SPD gleichzeitig zu koalieren oder die isolation der AFD gerade in Thüringen aufzubrechen, dann denke ich wird ihm  eine sehr bestimmende Rolle in der Deutschen Politik noch zukommen, er hätte es verdient.

Es ist für ihn noch alles möglich, wenn er gut und erfolgreich arbeitet, dieser linke Abschaum denke ich wird ihn dabei mit Sicherheit nicht aufhalten können, es liegt an ihm sein Talent richtig einzusetzen.
Zitieren
#7
Es ist schon gut, daß die AfD inzwischen schon die Hetze an sich abprallen läßt und nicht mehr über jedes Stückchen springt, auch was die sogenannten "gemäßigten" AfD'ler hinhalten, die in Wirklichkeit einfach nur Opportunisten sind.
Höcke hat aus seinem Fehler gelernt, was ja sich auch darin zeigt, daß immer wieder nur die eine Aussage wie ein Kaugummi durch die Medien gezogen wird.
Man muß auch noch wissen, daß Höcke vor der JA gesprochen hatte und diese Veranstaltung soviel ich weiß nicht öffentlich war. Er ist ja schließlich auch Geschichtslehrer und weiß, was er sagen darf, allerdings eben das eine mal nicht, wie.
Ich gebe Dir recht, Höcke hat noch eine große Karierre vor sich.
Zitieren
#8
Der Schuss wird nach hinten losgehen. Jetzt kann kann dem Zentrum für politische Blödheit völkisches Gedankengut attestieren.
Zitieren
#9
(12-07-2017, 07:43 PM)Edelweiß schrieb: Der Schuss wird nach hinten losgehen. Jetzt kann kann dem Zentrum für politische Blödheit völkisches Gedankengut attestieren.

Nun erst recht, wo sie sich auch noch als Rassisten outen. Offenbar wollen sie nachweisen, daß Björn Höcke rassisch minderwertig sei.
Zitieren
#10
(12-07-2017, 07:55 PM)Tolkewitzer schrieb:
(12-07-2017, 07:43 PM)Edelweiß schrieb: Der Schuss wird nach hinten losgehen. Jetzt kann kann dem Zentrum für politische Blödheit völkisches Gedankengut attestieren.

Nun erst recht, wo sie sich auch noch als Rassisten outen. Offenbar wollen sie nachweisen, daß Björn Höcke rassisch minderwertig sei.

Genau das muss medial ausgeschlachtet une den linken Nichtsnutzen zum Vorwurf gemacht werden.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste