Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Regierung hat Bologna an die Neger übergeben
#1
Zitat:RNB-Redaktionsleiter Hardy Prothmann war ein paar Tage zum Ausspannen in Italien - und kommt mit Eindrücken zurück, die keine Entspannung erwarten lassen.

Zum Jahresanfang 2018 habe ich mir ein paar Tage Auszeit gegönnt und bin in die Region Emilia Romagna gereist. Die Reise führte zunächst nach Venedig. Schon bei der Ankunft fällt sofort auf, dass es hier viele Schwarzafrikaner und Araber im öffentlichen Straßenbild gibt. Als ich 2002 das letzte Mal hier war, war das nicht so. Vor dem Busbahnhof Piazzale Roma steht ein Panzerwagen - von morgens 6 Uhr bis abends 23 Uhr, wie mir ein Kioskbesitzer auf Nachfrage erklärt. Das Militärfahrzeug ist so postiert, dass es sofort die Zufahrtsstraße sperren kann. Der Motor läuft die ganze Zeit.

Auch in Modena fallen viele Schwarzafrikaner durch matchohaftes Gehabe auf. Ganz überwiegend junge Männer mit verspiegelten Sonnenbrillen, Halsketten, betont lässig. Allesamt in "Streetwear", einer "modischen" Richtung, die an die Ghettos amerikanischer Großstädte angelehnt ist. Es ist ein auffälliger Kontrast zwischen den sehr auf Mode bedachten Italienern.

Voller Vorfreude fahre ich nach Bologna. Die endet abrupt auf dem Weg vom Parkhaus am Parco della Montagnola hinein in die Stadt. Auch hier durchmischt sich das Straßenbild von Einheimischen und Touristen mit deutlich noch mehr Schwarzafrikanern, die einen alle paar Meter bedrängen. Sie wollen Geld. Weist man sie ab, bleiben sie hartnäckig. Wir man deutlich, wird man herausfordernd beleidigt.

Ich beobachte das Straßenbild eine Zeit lang. Sobald sich die Schwarzafrikaner auf die Passanten zubewegen, gehen deren Blicke auf den Boden oder zur Seite. Der Schritt wird schneller, man versucht auszuweichen. Immer wieder beobachte ich Passanten, die sich die Angebote in den Schaufenstern anschauen und dort meist von der Seite durch die Schwarzafrikaner angesprochen werden - die meisten sprechen sehr gut italienisch - und die darauf folgende Reaktion: Die Menschen fliehen regelrecht. Die Inhaber, die eben noch einen möglichen Kunden vor dem Eingang haben, machen kein Geschäft.

https://rheinneckarblog.de/08/schwarzafr...35351.html
Zitieren
#2
Mein ehemaliger Nachbar, kommt aus Neapel.

Der erzählt noch schlimmeres....
Zitieren
#3
Mach doch einen kleinen Bericht aus seinen Erzählungen, ist bestimmt für alle interessant.
Zitieren
#4
Den "kennst" Du schon....die Polizei, das Militär und die Camorra ist im Einsatz!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste