Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
SEK-Einsatz in Billstedt: Vater soll versucht haben, seine Tochter (14) umzubringen
#1
SEK-Einsatz in Billstedt
Vater soll versucht haben, seine Tochter (14) umzubringen

[Bild: compressed-3e8baddf-511b-4cc1-beed-f4e9b...edlung.jpg]

Familien-Drama in Billstedt: Das SEK hat in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag einen Mann (44) festgenommen. Er steht nach einem Medienbericht im Verdacht, einen Mordanschlag auf seine Tochter (14) verübt zu haben.

Die Einsatzkräfte kamen mitten in der Nacht: Schwer bewaffnet und mit Schutzmontur ausgestattet stürmten sie die Wohnung in der Märchensiedlung. Im Visier der Beamten: Ein Familienvater, der verdächtigt wird, einen Mordanschlag auf seine Tochter verübt zu haben.

Wie die Polizei mitteilte, erfuhr der 44-Jährige am Freitag, dass das Mädchen einen Freund hat. Da der Vater mit dem jungen Mann anscheinend nicht einverstanden war, kam es zum Streit. Dabei wurde der 44-Jährige handgreiflich: Er schlug auf seine Tochter ein und würgte sie bis zur Bewusstlosigkeit. Glücklicherweise gelang dem Mädchen wenig später die Flucht. Sie informierte Freunde, die wiederum einen Notruf absetzten.

Die 14-Jährige wurde kurz darauf schwer verletzt am ZOB in Billstedt gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde sie unter anderem von einem Rechtsmediziner untersucht, der die Verletzungen zum Zeitpunkt des Streits als akut lebensbedrohlich einstufte.

Die Staatsanwaltschaft beantragte daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss sowie einen Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen den Vater. Am Sonntagfrüh dann der Zugriff: Polizisten konnten den Mann in der Wohnung festnehmen und abführen. Die Ermittlungen der Mordkommission laufen.

Weitere Details zu dem Fall sind derzeit nicht bekannt.

https://www.focus.de/regional/hamburg/ha...24654.html
Zitieren
#2
Zitat:Weitere Details zu dem Fall sind derzeit nicht bekannt.

Das war ein Asylbetrüger aus Ägypten. Aufrichtige Journalisten wissen das, dumme Schreibknechte wollen das nicht wahrhaben.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste