Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername/E-Mail:
  

Passwort
  





Foren-Statistiken
» Mitglieder: 76
» Neuestes Mitglied: Schauberger
» Foren-Themen: 3.670
» Foren-Beiträge: 23.010

Komplettstatistiken

Aktive Themen
AfD erstmals vor SPD
Forum: Politik Deutschland, Österreich und Nachbarländer
Letzter Beitrag: Bin Berliner
Vor 1 Stunde
» Antworten: 12
» Ansichten: 72
Polizei Berlin gibt Ausre...
Forum: Ausgrenzung Andersdenkender
Letzter Beitrag: Der Dativ
Vor 2 Stunden
» Antworten: 27
» Ansichten: 140
Bernd Kasparek München
Forum: Asylirrsinn und dessen Helfer
Letzter Beitrag: Bin Berliner
Vor 4 Stunden
» Antworten: 1
» Ansichten: 12
Syrischer Flüchtling lebt...
Forum: Hamburg
Letzter Beitrag: Riesenschnauzer
Vor 6 Stunden
» Antworten: 17
» Ansichten: 132
Antifa-Terroristen bewarf...
Forum: Hamburg
Letzter Beitrag: Redaktion
Vor 8 Stunden
» Antworten: 0
» Ansichten: 7
Verfassungsschutzbericht ...
Forum: Gesetze und Konventionen
Letzter Beitrag: Redaktion
Vor 9 Stunden
» Antworten: 0
» Ansichten: 8
Hunderte Abschiebungen pe...
Forum: Asylirrsinn und dessen Helfer
Letzter Beitrag: Edelweiß
Vor 10 Stunden
» Antworten: 5
» Ansichten: 29
Antifa-Terroristen haben ...
Forum: Italien
Letzter Beitrag: Redaktion
, 04:23 PM
» Antworten: 0
» Ansichten: 9
Schon wieder: Gruppe Juge...
Forum: Thüringen
Letzter Beitrag: Redaktion
, 03:58 PM
» Antworten: 1
» Ansichten: 18
25-Jährige in der Weststa...
Forum: Baden-Württemberg
Letzter Beitrag: Redaktion
, 03:55 PM
» Antworten: 1
» Ansichten: 15

 
  Polizei Berlin gibt Ausreiseempfehlung und bedankt sich bei Linksradikalen
Geschrieben von: Trinity - , 04:46 PM - Forum: Ausgrenzung Andersdenkender - Antworten (27)

[b]Berlin – Die Ereignisse rund um den „Marsch der Frauen“ am vergangenen Sonntag in Berlin werden immer wahnwitziger. Insbesondere der Umgang der Polizei Berlin mit Kritikern scheint die Vermutung zu bestätigen, dass das Grundrecht auf freie Demonstrationsrecht nur noch dann durchgesetzt wird, wenn es der linksextremistischen Antifa gefällt.[/b]

„Ein weit verbreiteter Mythos ist der Glaube, die Staatsgewalt sei in erster Linie für den Schutz des Staatsvolkes da. Nein, sie ist natürlich hauptsächlich für den Schutz der Herrschenden zuständig. Und wenn die Beherrschten mal zu frech werden, empfiehlt man ihnen schon mal ganz offen, doch endlich auszuwandern“, bemerkt Markus Hibbleler zu den unglaublichen Vorkommnissen der letzen beiden Tage.

Und hier die Ausreiseempfehlung der Polizei Berlin an all jene, die mit der linksradikalen Kumpanei der Berliner Gesetzeshüter nicht einverstanden sind:


[Bild: polizei-auswandern.jpg][b]Polizei Berlin bedankt sich offiziell bei Linksextremisten[/b]

Wie es scheint, ist es der Polizei Berlin ein Anliegen, unmissverständlich klar zu machen, auf wessen Seite sie sich geschlagen hat. Wie der Blog Philosophia Perennis (PP) berichtet war von der Polizei Berlin bzw. ihrem Zuständigen für die sozialen Netzwerke inzwischen bestätigte Nachricht vorausgegangen, dass die Polizei sich mit einem Lobgesang auf ihren umstrittenen Einsatz beim Frauenmarsch am vergangenen Samstag schmückt:

Die Polizei hatte auf Facebook von ihrem Einsatz, der nun zu einem Untersuchungsausschuss im Bundestag führen wird (Jouwatch berichtete), berichtet. Wie auf PP veröffentlicht, hatte die, der kriminellen „Antifa“ nahe stehende geschlossene (!) Facebook-Gruppe „ichbinhier“ dies sehr schnell dankbar geteilt.

Daraufhin hatte sich wiederum die Polizei Berlin sich dankbar gezeigt und schreibt der linksradikalen Gruppe in ihren Facebookauftritt hinein: „Wir wissen die Beteiligung sehr zu schätzen und bedanken uns dafür.“ Auf die mannigfaltigen  Nachfragen, ob dieses Dankschreiben der Polizei an die Antifa-nahe Gruppe wirklich von der Berliner Polizei stamme, kam jedes mal die gleiche Antwort: „Ja, tut es“.
[Bild: bp-danke-linke.jpg]

https://www.journalistenwatch.com/2018/0...radikalen/[url=https://www.journalistenwatch.com/wp-content/uploads/2018/02/bp-danke-linke.jpg][/url]

Drucke diesen Beitrag

  Antifa-Terroristen haben in Neapel zugeschlagen
Geschrieben von: Redaktion - , 04:23 PM - Forum: Italien - Keine Antworten

Festgesetzte Terroristen der Antifa:

[Bild: 220143711-a4278e2f-e3b9-4f92-bc42-2b2c3775f4b9.jpg]


Zitat:Rauch startet und Papierbomben. Angst vor Menschen. 23 Aktivisten haben denunziert. Fünf verwundete Offiziere. Präsidium vor dem Polizeipräsidium. Der Quästor: "Arroganz einer Gruppe von Schurken"
http://napoli.repubblica.it/cronaca/2018...refresh_ce


Zitat:Straßenschlacht in Neapel zwischen Antifa und Polizei

Bei den schweren Zusammenstößen sollen rund 25 Antifa-Anhänger festgenommen worden sein, so „RT“. (sm)
https://www.epochtimes.de/politik/europa...53381.html

Drucke diesen Beitrag

  Hunderte Abschiebungen per Flugzeug abgebrochen
Geschrieben von: Trinity - , 04:12 PM - Forum: Asylirrsinn und dessen Helfer - Antworten (5)

Zitat:Politik » Deutschland

Immer mehr abgelehnte Asylbewerber wehren sich: Hunderte Abschiebungen per Flugzeug abgebrochen

Epoch Times20. February 2018 Aktualisiert: 20. Februar 2018 13:40
[size=undefined]
Im vergangenen Jahr wurden fast doppelt so viele Abschiebungen per Flugzeug in letzter Minute abgebrochen wie 2016.[/size]


[Bild: urn-newsml-dpa-com-20090101-180109-99-56...40x480.jpg]
Abschiebungen per Flugzeug. Symbolbild.Foto: Daniel Maurer/dpa

Immer mehr abgelehnte Asylbewerber wehren sich gegen ihre Abschiebung. Im vergangenen Jahr wurden fast doppelt so viele Abschiebungen per Flugzeug in letzter Minute abgebrochen wie 2016, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Dienstagsausgabe) unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken. Laut Bundesinnenministerium scheiterten demnach 981 Abschiebungen im Jahr 2017 – im Vorjahr waren es erst 502 gewesen. 

525 Abschiebungen wurden von abgelehnten Asylbewerbern wegen Widerstandshandlungen gestoppt, doppelt so viele wie im Vorjahr. Besonders viele davon waren Eritreer (61), Marokkaner (49) und Somalier (47).

In 111 Fällen meldeten sich die Asylbewerber krank (plus 50 Prozent). Bei 314 Fällen weigerten sich Piloten oder die Flugzeugbesatzung, die Abzuschiebenden zu transportieren (plus 126 Prozent). In 31 Fällen verweigerten die Herkunftsländer die Aufnahme.

Der Zuwachs ist insofern bemerkenswert, als die Zahl der Abschiebungen insgesamt 2017 gesunken ist. Im Gesamtjahr wurden 23.966 abgelehnte Asylbewerber in ihre Heimatländer zurück gebracht – das waren 5,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Bundesregierung hat somit ihr Versprechen nicht gehalten, die Zahlen deutlich zu erhöhen. Sie verweist auf einen Sondereffekt, wonach 2016 besonders viele Migranten in die Balkan-Staaten zurückgebracht wurden.

Die innenpolitische Sprecherin der Linken, Ulla Jelpke, kritisierte: „Dass immer rigoroser selbst in Bürgerkriegsländer wie Afghanistan abgeschoben wird, hat zwangsläufig zur Folge, dass Betroffene vermehrt panisch reagieren oder Piloten die Mitwirkung an Abschiebungen verweigern.“ Jelpke forderte eine „humanitäre Abschiebepraxis“.

2017 sind auch deutlich weniger Asylbewerber mit Hilfe einer Förderung freiwillig in ihre Heimat zurückgekehrt. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums reisten 29.587 Menschen über das Bund-Länder-Förderprogramm REAG/GARP aus. Das war ein Rückgang um 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als es rund 54.000 Menschen gewesen waren. Für den Staat ist es günstiger, eine freiwillige Ausreise finanziell zu unterstützen, als eine Abschiebung durchzusetzen. (dts)

http://www.epochtimes.de/politik/deutsch...53838.html

Drucke diesen Beitrag