Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Krebs durch Glyphosat - Monsanto soll 289 Millionen US-Dollar zahlen
#1


Zitieren
#2
Wieviel von dem Geld werden wohl die Anwaltskanzleien einstreichen?
Dieser schwule Neger fungiert doch nur als Werkzeug!
Das Rechtssystem der westlichen Welt wird immer kurioser. Die Amis sind dabei die Vorreiter des Schwachsinns.
Da bekommt eine fette Negerin eine Millionenabfindung, weil sie nicht wußte, daß man fett wird, wenn man sich ausschließlich bei McDonalds ernährt.
Einer erhält Millionen, weil er sich an der Kaffeekanne verbrannt hat und es nicht auf der Kanne stand, daß man sich verbrennen kann, wenn heißer Kaffee drin ist.
...
Wie bescheuert müssen erst die Richter sein, die den Menschen immer mehr ihren Verstand durch Warnhinweise ersetzen wollen?
Auch hier hält ja der Schwachsinn immer mehr Einzug.
Allein das Theater um die Dresdner Waldschlößchenbrücke wegen einer Fledermaus, die es dort noch nie gegeben hat! Erst mal wurde ein Millionen-teurer Baustopp erwirkt. Dann wurden für Hunderttausende Euro Fledermaus-Leitsysteme gepflanzt, ohne Scheiß! Während der angenommenen Flugzeit dieser nicht vorhandenen Tiere muß man nun die Geschwindigkeit auf 30 km/h drosseln.
Stichwort Kröten. Überall werden diese Tiere nun über die Straßen getragen, so daß auch die Schwächsten überleben können und die Population sich immer mehr vermehrt. Früher überlebten die Stärksten und Schnellsten und die Auslese war geritzt.
Stichwort Afrika. Ähnlich wie die Kröten!

Die Linken haben unsere Erde zu einem Irrenhaus werden lassen! Aber nicht mit mir! Ich werde mich nicht umstellen...
Zitieren
#3
Deshalb müssen die Linken kraftvoll bekämpft und aus dem Land vertrieben werden. In Südafrika gibt es genug Platz für die Linken, dort können sie ihre volksfeindliche Ideologie ausleben.
Zitieren
#4
Wir können ja auch die Idee von Madagaskar wieder aufleben lassen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste