Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gelsenkirchner Stadtverwaltung und SPD-OB hetzen gegen „Mütter gegen Gewalt“-Demo
#1
Gelsenkirchner Stadtverwaltung und SPD-OB hetzen
gegen „Mütter gegen Gewalt“-Demo

[Bild: Gelsenkirchen-ruft-zu-Gegendemo-auf_2.jp...C381&ssl=1]

Stadt Gelsenkirchen ruft zu Gegendemo auf

NRW/Gelsenkirchen – Die Bürgerbewegung „Mütter gegen Gewalt“ veranstalten gemeinschaftlich an diesem Sonntag mit den „Patrioten NRW“ eine Demonstration in Gelsenkirchen. Die Stadtverwaltung und insbesondere der SPD-Bürgermeister von Gelsenkirchen agentiert offen gegen die angemeldete Demonstration.

Auf der Infoseite des Facebookauftritts von „Mütter gegen Gewalt“ teilt die Vereinigung mit: „Wir selber sind keine politische Vereinigung und stehen keiner Partei nahe. Folgendes Zeichen soll gesetzt werden: Wiederherstellung des Schutzes der deutschen Bürger, insbesondere Kinder, Frauen und Rentner. Rückendeckung unserer Sicherheitskräfte, seitens der Politik und Justiz, um Vorkommnisse wie Entwaffnungen und Verletzungen derselben zu verhindern. Hierdurch Wiedererlangung von Anerkennung und Respekt vor deutschen Regeln und Gesetzen, sowie deren Vertreter“.

Die Bürgerbewegungen haben – angesichts der massiven Zunahme von Gewaltdelikten und bereits verfestigten muslimischen Parallelstrukturen in Gelsenkirchen-  einen legitimen Grund und zudem verfassungsrechtlich verbrieften Recht, für ihre Anliegen auf die Straße zu gehen.

Die Stadtverwaltung Gelsenkirchen unter dem SPD- Oberbürgermeister Frank Baranowski veröffentlicht auf der Internetseite der Stadt unter der Rubrik Veranstaltung folgenden Aufruf:

[Bild: Gelsenkirchen-ruft-zu-Gegendemo-auf.jpg?w=784&ssl=1]

Die parteipolitische Vereinnahmung geht nach Informationen der Jouwatch-Redaktion soweit, dass die Mitarbeiter der Stadt durch OB Baranowski, sowie die Personalrätin Petra Stryewski per Email dazu angehalten werden, “ an diesem Sonntag als Privatperson mit zu einem starken Zeichen für ein friedliches und demokratisches Gelsenkirchen“ beizutragen und bei der Gegendemo zu erscheinen. Zudem werden die angesprochenen Stadtmitarbeiter darum gebeten, „alle nicht vernetzten Dienstkräfte – auch Schulsekretärinnen, Hausmeisterinnen und Hausmeister, Hauswartinnen und Hauswarte, Handwerkerinnen und Handwerker sowie die städtischen Reinigungskräfte – den Aufruf auszudrucken und an diese weiterzuleiten. 

https://www.journalistenwatch.com/2018/0...ltung-spd/
Zitieren
#2
Das ist alles der Hammer, Land auf, Land ab..nur Hetze, Aufruf zu Linken Demos..Aufruf gegen rechts...die Antifa wird permanent von der Regierung angefordert und zu den einzelnen Demos verfrachtet, natürlich auf Steuerkosten!

0,00 wird hier noch normal gearbeitet! Keine Sicherheit, keine Infastruktur wird erneuert, Keine Schulen saniert! Einfach gar NIX!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste