Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erneuter hinterhältiger Angriff auf jouwatch und die Meinungsfreiheit
#1
Erneuter hinterhältiger Angriff auf jouwatch und die Meinungsfreiheit

[Bild: antifa-zuendelt.jpg?resize=678%2C381&ssl=1]

Wir leben in finsteren Zeiten. In Zeiten, in denen die Kritiker der katastrophalen Merkel-Politik mit allen, vor allen Dingen aber hinterhältigen Mitteln mundtot gemacht werden.Kein Wunder, die faschistische Elite steht mit dem Rücken zur Wand und so sind diese widerlichen Angriffe eigentlich nichts weiter, als die letzten Zuckungen eines untergehenden Systems.

Doch wo das verdiente Ende der linken Elite immer näher rückt, schlagen sie noch einmal wie wild geworden um sich. Und weil sie keine Argumente haben und die inhaltliche Auseinandersetzung scheuen, versuchen sie es mit perfiden Methoden, in dem sie zum Beispiel die finanzielle Existenz der Andersdenkenden versuchen zu vernichten.

Jouwatch ist nun zum wiederholtem Mal Opfer eines dieser feigen Angriffe geworden und hat an nur einem Tag wieder einmal einen wichtigen Werbepartner verloren.

Die Begründung, die im Grunde überhaupt keine Begründung ist, ist hanebüchen.

Zitat:Lesen Sie selbst diesen Auszug aus einer Mail, die wir gestern bekommen haben:
Das Team…hatte heute am frühen Nachmittag eine Sondersitzung. Die Sitzung wurde von unserem Komitee – bestehend aus Geldgebern und Anteilsinhabern.. anberaumt und geleitet, nachdem wir in den letzten Wochen mehrfach Seitenregistrierungen hatten mit politisch zwar legalen, aber grenzwertigen Inhalten.

In diesem Rahmen wurde die Entscheidung mitgeteilt, jene Webseiten nicht weiter mit unserem Produkt zu unterstützen, die gemäß unserer neuen Unternehmensrichtlinien unvertretbare politische bzw. ideologische Ansichten teilen, indem sie diese online kommunizieren…

Deutlicher kann man es nicht schreiben: Weil wir andere Nachrichten bringen und eine eigene Sichtweise auf die schrecklichen Dinge, die hier jeden Tag passieren, haben, sollen wir finanziell fertig gemacht werden.

Und das ist blanker Faschismus, diese Methoden gab es schon im Dritten Reich und von daher lassen wir uns auch nicht klein kriegen.

Und mit der Hilfe unserer treuen Leser werden wir auch diesen Angriff überstehen!

https://www.journalistenwatch.com/2018/0...sfreiheit/
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste